Als Kassenleistung

Sie können Ihre Therapiekosten von der Krankenkasse übernehmen lassen: Das geht in unserer Praxis einzig für die tiefenpsychologische Psychotherapie bei Erwachsenen als Einzeltherapie. Aber immerhin, da geht's. Sie kommen zu uns (sei es auf eigene Initiative, sei es, dass ein Arzt Sie schickt), und bringen nichts mit außer sich selbst, Ihre Hoffnungen und Sorgen, sowie Ihr gültiges Versicherungskärtchen.  Eine aktuelle Überweisung an Psychotherapie (nicht Psychologie, nicht Psychiatrie, nicht Neurologie... manche Arztpraxen tun sich da echt schwer, das richtige drauf zuschreiben...) brauchen wir nicht, nehmen wir aber, wenn Sie sie haben. 
 
Dann können wir bis zu 6 vorbereitende Stunden machen, die dazu dienen, dass wir uns kennen lernen, prüfen, ob wir miteinander arbeiten können (Sympathie, Vertrauen, Arbeitsmethoden, Diagnostik, etc.), und gemeinsam festlegen, was Sie erreichen wollen. Danach wird der Antrag bei der Krankenkasse gestellt. Die Bewilligung dauert je nach Situation zwischen 1 und 6 Wochen (ca.). Wenn die Anzahl der beantragten Stunden nicht ausreicht, ist eine Verlängerung möglich: Maximal bewilligt werden in der Tiefenpsychologie 100 Stunden.
 
Wenn die Krankenkasse Ihrem Antrag stattgibt, kommen auf Sie keine weiteren Kosten mehr zu. Ausnahme: Berichte, die Sie bei uns anfordern, Stellungnahmen, Atteste oder aber spezielle therapeutische Arbeitsunterlagen, die wir für Sie bereitstellen (z. B. Fotokopien).